Geniale Texte #15 – Das zu wissen

15. Juli 2010 at 21:38

OMG, schon über 1 Jahr her die #14. Wird mal wieder Zeit ein Lied in dieser Kategorie unterzubringen. Kernaussage: “Hallo Angst, du Arschloch!” Stimmgewaltig. Anhören, lesen, nachdenken. Lied sofort – Text nach dem Klick.

Geniale Texte #14 – Süffelmann

18. Juni 2009 at 23:54

Vor gut 9 Jahren ist Kleinti von Joint Venture gestorben. Es war so die Zeit als ich Joint Venture das erste Mal hörte. Von seinem Tod erfuhr ich erst viel später. Es war noch die Zeit, als Internet noch nicht so verbreitet war. Vielleicht gab es die Homepage zu dieser Zeit auch noch nicht. Auf jeden Fall hat mich seit dieser Zeit diese Band nicht mehr los gelassen.

Eine Band muss nicht nur schöne Texte machen, sondern man muss auch merken, dass sie zu diesen stehen. Das sie diese leben. Es gibt wenige Bands, wo ich dieses Gefühl habe. Joint Venture gehört dazu. Die Kunst alltägliche Lebenssituationen darzustellen, mit Liebe zum Detail, mit offenen Augen. Manchmal wünschte ich, dass er wüsste wir recht er hat. Scheiße, gestern Abend hab ich irgendwie noch dran geglaubt…

Geniale Texte #13 – Danke Bush!

3. November 2008 at 22:12

Morgen Nacht unserer Zeit läuft die Endphase der Wahl zum US-Präsidenten. Ein neuer wird es sein. Ganz sicher. Ich möchte auch nicht der 7328ste Blogger sein, der sich für Obama ausspricht. Bin es aber trotzdem. So ungefähr jedenfalls. Irgendetwas stellt dieser Mensch dar – ich weiß nur nicht genau was.

Ich habe nicht viel von dem Wahlkampf mitbekommen. Immer wieder Change. Und Palin. Spendengelder noch. Ach, eine Rede vom McCain hab ich noch gesehen. Auszüge jedenfalls. Danach wusste ich wen ich nicht will. Der Typ hat echt offen gesagt, dass er Bin Laden jagen will und die Kriege weiter führen will. Also eben das was Bush auch gesagt hatte vor seiner zweiten Amtszeit. Nur McCain sagte das deutlicher. Vielleicht hatte er die gleichen Berater wie Bush oder ist einfach einer der wenigen Fans von ihm. Jedenfalls fand ich das nicht so klug und taktisch nicht unbedingt förderlich auf dem Weg eine Wahl zu gewinnen. Und im Gegensatz zu Bush hat er Obama als Gegner, der irgendetwas darstellt – ich weiß nur noch nicht genau was.

Bush steht in der Überschrift. Also zum Thema. Wahrscheinlich einer der unbeliebtesten Menschen auf dieser Welt, der nicht offiziell als kriminell gilt. Man kann ihn hassen wie man will. Man kann es aber auch positiv sehen und ironisch sowieso. Interessante Bücher von Michael Moore würde es z.B. ohne ihn nicht geben. Und ein Lied von Blumentopf würde auch fehlen. Wer sich auf der Seite von den Jungs registriet, kann sich übrigens nachfolgendes Lied gratis, kostenlos und wirklich for free downloaden. Legal. Wer diese Kategorie kennt weiß, dass jetzt der Klick kommt, dann Video (Lied) und Text. Ein Klick noch (bei konservativer Behandlung des Blogs).

Geniale Texte #12 – Grimms Märchen

18. Juli 2008 at 1:51

Dieses Mal mal wieder ein Lied, welches auch meine älteren Leser (über 30) verstehen. Darf die ja nicht verschrecken. Und dieses kennen die bestimmt auch noch nicht. Und ich wette die meisten von denen haben auch Kinder. Und was haben sie falsch gemacht? Richtig. Grimms Märchen. Video (Lied) und Text nach dem Klick.

Geniale Texte #11 – da läuft was schief

5. April 2008 at 17:50

Ich bin Fan von kritischen Texten. Das ist kein Geheimnis. Am liebsten rockig. Es geht aber auch ruhiger. Gute Texte findet man vor allem noch im deutschen Hip Hop. Meist muss man da aber ein paar Jahre zurück schauen. Das nachfolgende Lied ist aus 2003, also doch noch nicht soooo lange her. Wieder mit Video und Text. Anschauen:

Wenn Du Dein Mikrofon checkst und nur mit miesem Flow rappst,
bist Du zum scheitern verurteilt so wie der Friedensprozess.
Doch wenn ich auf einer Bühne meine Parts droppe,
dann sind noch mehr Hände in der Luft als Schadstoffe!
Leute live zu rocken ist wie lesen, manche lernen es nie.
Doch am Mic hab ich mehr Ausstrahlung als Kernenergie.
Ich bin ein derber MC, denn ich hab Brenner am Start
Und meine Reime liegen im Takt so wie die Penner im Park.
Wenn ihr mich batteln wollt, rat ich, dass Ihr das lieber lasst,
denn meine Disse sitzen wie Ausländer in Abschiebehaft!
Und ganz genauso wie Verfahren gegen Rechtsradikale
dauert meine Rapkarriere nun schon etliche Jahre.
Früher träumte ich oft von Applaus und von Props,
wie Menschen in Halle heute noch vom Aufschwung Ost.
Aber ich will keinen Benz oder’n Häuschen mit Garten,
ich will durch die Welt ziehen wie deutsche Soldaten!

Mikrofon und MC `s sind nicht zu trennen wie Religionen und Krieg.
Da läuft was schief!
Ja wir und das Mic sind nicht zu trennen wie Nike und Kinderarbeit.
Irgendwas stimmt hier nicht!
Der Stift und das Blatt sind nicht zu trennen so wie Willkür und Macht.
Da läuft was schief!
Wir und dope Beats sind nicht zu trennen wie Lügen und Politik.
Irgendwas stimmt hier nicht!

Zu viele Rapper ham nur noch die Charts im Kopf
und denken MTV entscheidet, wer die Party rockt.
Aber Videorotationen, Fame und Medienhype
sind wie Passanten, wenn es Stress gibt: Sie gehen vorbei!
Und drum scheisse ich auf Clips voller Glitz und Glammer.
Ich will’s unten halten wie der Westen die Entwicklungsländer.
Ich brauch ‘ne fette Kick im Sampler und ‘ne krachende Snare,
damit mein Sound so dreckig wird wie das Wasser im Meer.
Wenn wir ‘ne Platte pressen, die schwarz ist wie Ostseestrände
und flach wie das Niveau der Fernsehshows am Wochenende,
dann vergammelt die nicht im Regal wie Großmutter im Pflegeheim,
weil’s auf ihr mehr Hits gibt als auf’m Schulhof Schlägereien.
Ja wir stürmen Eure Hitparaden
mit Texten, die unter die Haut gehen wie Fixernadeln.
Wir releasen ‘ne LP voll fetten Beats und Burnerraps
und scheissen auf Popmusik wie Amis aufs Völkerrecht!

[Blumentopf Feat. Johanna - da läuft was schief (Gern Geschehen - 2003)]

Geniale Texte #10 – Benutz mich

30. März 2008 at 20:01

Es lohnt sich Menschen zu vertrauen. Nur sollte man aufpassen wem man vertraut. Man sollte sich nicht nur verstehen, sondern sich auch “gut riechen” können. Eine innige Freundschaft ist so selten wie ein Royal Flush.

Intelligenz, Einstellung, Gedanken, Ehrlichkeit, Offenheit und Vertrauen sind nur einige wichtige Sachen dabei. All das in Perfektion ist selten, wenn man hohe Ansprüche hat. Diese Ansprüche haben die meisten nicht, sonst würde die Gesellschaft nicht so funktionieren wie sie funktioniert (oder eben auch nicht). “Wenn man sagt was man denkt, muss man mehr als alles geben”.

Ich habe dieses Lied gewählt, weil es dazu passt. Wenn man des Interpretierens mächtig ist, wird man das verstehen. Vieles ist möglich. “Mein Erlebnis war krass, doch Du bist krasser!”

Nachfolgend das Video und natürlich der Text.

Geniale Texte #9

20. November 2007 at 17:55

Die Helden der Kindheit. Wer kennt sie nicht?! Sendungen mit denen man aufgewachsen ist. Dendemann, seines Zeichens Reimgott, hat auf beeindruckende Art und Weise über eben jene Helden gedichtet. Eines meiner All-time-favs von ihm. Hat sogar amazon erkannt und lässt den geneigten Hörer reinhören. Hier also 30 Sekunden vom Lied. Damit kann ich nicht dienen, heißt ja auch geniale Texte, dafür hab ich den kompletten Text. Durchlesen und Lust auf das Lied bekommen.

Geniale Texte #8

5. August 2007 at 18:12

Ein großes Thema in diesen Tagen ist ja die Erhöhung der Lebensmittelpreise. Über die Entstehung der Nahrungsmittel haben sich Joint Venture mal Gedanken gemacht. Schon vor Jahren. Ein nettes kleines Lied ist dabei entstanden.

Geniale Texte #7

11. Mai 2007 at 17:44

Das alle Texte bis jetzt von männlichen Künstlern waren, war keine Absicht und ist mir jetzt erst aufgefallen. Das wollte ich unbedingt mal ändern. Hab mir ganz schön den Kopf zerbrochen. Ist mir bis jetzt gar nicht aufgefallen das mein Musikgeschmack so eine Männerdomäne ist. Aber natürlich auch nicht ganz. Habe dann zumindest eine weibliche Künstlerin in meiner Sammlung gefunden. Und da ich eh mal ein Hip Hop Text veröffentlichen wollte, schlage ich auch 2 Fliegen mit einer Klappe. Schön finde ich an diesem Text den Umgang mit den Konjunktiven. Sicher nicht der anspruchsvollste Text, aber mal was anderes. Nach dem Klick (weiterlesen – nicht der Link auf Pyranja ;-) ) also: Pyranja.

Geniale Texte #6 / Osternspezial

9. April 2007 at 17:57

Zeit sich mal wieder ein paar Feinde mehr zu machen. Für die Leute, die die Wahrheit nicht hören wollen ist es jetzt Zeit wegzuklicken. Feiertage sind ja gut und schön, aber warum haben wir nur einen „echten“ Feiertag im Jahr? Das soll jetzt aber nicht das Thema sein. Wenn ich höre, dass der Papst seinen Ostersegen gespendet hat, wird mir schlecht. Streng genommen haben die Päpste mehr Leute auf dem Gewissen als alle Diktatoren der Geschichte zusammen. Wie kann man solche Leute anbeten?

„Die Kirche sollte ihr Geld an die Armen verteilen, statt ihr bescheuertes Mitleid. Keine Religion ist stärker als Dein eigener Geist und Deine Entschlossenheit. Wir glauben, dass Himmel und Hölle emotionale Zustände sind und keine wirklichen Orte, an die man geschickt wird, wenn man stirbt. Angst und Einschüchterung sind die starken Fundamente der christlichen Doktrin. Organisierte Religion ist das größte Hindernis auf dem Weg zu Frieden und Eintracht. Religion ist eine der Hauptursachen menschlichen Elends. Sie ist nicht Opium, sondern Zyanid für das Volk.“ (Kommentar der Band zu diesem Lied im Heft zu „gestern war heute noch morgen – 2001“)

Als ich 2004 im Berliner Velodrom war, fand ich besonders diese Ansage von Stephan beeindruckend: „Ich wärm grad noch mal alte Kamellen auf und komm noch mal auf diese Seltlistendiskussion, weil das folgende Lied wäre auch wieder eigentlich eines von den Stücken, die wir eigentlich rausschmeißen müssten, aber ich muss euch eins ganz ehrlich sagen: Solange der Papst und Abgesandte des Vatikans in der dritten Welt rumlaufen, Verhütungsmittel verbieten, Kondome verbieten und damit Aids in der Überbevölkerung irgendwie die Grenzen aufmachen, solange denke ich ist es wichtig, dass wir folgendes Lied spielen: Kirche!