Gedanken zur Finanzkrise

30. Juni 2009 at 16:22

Wer vor 18 Monaten 1.158,48 € in die Aktien der Commerzbank investiert hat, musste sich 18 Monate lang über fallende Kurse ärgern und hat heute noch 215,28 € übrig.

Wer vor 18 Monaten 1.158,48 € in Bier investiert hat, konnte:
– 18 Monate lang jede Woche einen Kasten genießen
– war ständig heiter
– hatte viel Spaß
– hat den Regenwald gerettet
– und hat heute noch …

(Achtung jetzt kommt´s) …

… Leergut im Wert von 223,20 € !!!

RSS Test #2

26. Juni 2009 at 23:53

mit 2.8 besser?

RSS Test

26. Juni 2009 at 17:26

zum wiederholten Mal WordPress neu aufgesetzt. Funktioniert jetzt der Feed wieder?

Update: Nö. Damit lässt sich der Fehler schon mal eingrenzen – wenn auch nur minimal.

nur zur Information

25. Juni 2009 at 23:15

Schocknonstop ist mit Sicherheit kein Politblog. Bei einigen Themen allerdings platzt mir manchmal der Kragen, sodass ich das hier auch aufschreiben will. Ich möchte einfach erreichen, dass Ihr darüber nachdenkt mit welchen Informationen Ihr gefüttert werdet.

Gerade zappe ich so durchs Programm und sehe doch unsere Außen-Eule Steinmeier bei Maybrit Illner sitzen. Also höre ich so zu und schon nach 5 Minuten muss ich diesen Beitrag schreiben. Er beschreibt selbst ganz gut warum Leute mit Verstand ihn nicht wählen sollten:

Lüge #1:

„In 11 Jahren SPD-Regierung wurde die Arbeitslosenzahl um 2 Mio. gesenkt.“

Das ist falsch. Die Arbeitslosenzahl wurde lediglich neu definiert. So hat man einfach 1-Euro Jobber und andere da rausgerechnet. Entscheidend sollte aber die Zahl der einkommensteuerpflichtigen Beschäftigen sein. Diese ist gesunken. So kann man Zahlen beschönigen…

Lüge #2:

„Wir haben durch die Umweltprämie die Automobilwirtschaft gestärkt.“

Auch das ist falsch. Klar gab es dort kurzfristig mehr Umsätze. Aber Umsatz bedeutet nicht gleich Gewinn. Nie gab es mehr Rabatte beim Autokauf. Die Branche ist derzeit gezwungen solche Rabatte zu geben um überhaupt über die Runden zu kommen. Aber was kommt nach der Umweltprämie? Und was ist mit dem Gebrauchtwagenmarkt? Und ist es nicht Entwertung wenn Autos, die mehr wert sind als 2.500 €, verschrottet werden? Und wer zahlt eigentlich die Zuschüsse? Und die Zinsen darauf? Von der Auszahlungspanne rede ich erst gar nicht…

Diese beiden Sachen sind innerhalb von 5 Minuten gefallen. Die Sendung ging 1 Stunde. Ich weiß nicht was ich alles verpasst habe. Nur so zur Information…

Nachtrag zu „Stopp“

19. Juni 2009 at 0:39

Wie schön, ich kann all das sagen, was ich sagen möchte und google bekommt davon nichts mit. Sie brauchen nur einmal klicken und hören, besser kann man es nicht beschreiben:

vaya con tioz – lost tapes #3

19. Juni 2009 at 0:22

Ein Lied, was man wahrscheinlich nicht so vermisst hat auf der vaya con tioz. Gefühlt war es auf jeder Live-CD/DVD drauf, dabei war es eigentlich nur auf der Live in Dortmund, auf der LaUltima und auf Live in Hamburg drauf. Es gehört halt irgendwie immer dazu. Die Rede ist natürlich von „Danket dem Herrn“. Und bevor ihr jetzt guckt ob es wirklich nicht drauf ist – nein, ist es nicht. Und ob man es glaubt oder nicht, dieses Lied beschreibt noch immer unsere Situation. Wir schreiben immerhin schon das Jahr 2009. Exakt 4 Jahre nach dem letzten Lied. „Mit dieser Band hast du nicht viele Freunde, doch die die du hast – teilen deine Träume – die die du hast…

…teilen alles mit dir“:

Geniale Texte #14 – Süffelmann

18. Juni 2009 at 23:54

Vor gut 9 Jahren ist Kleinti von Joint Venture gestorben. Es war so die Zeit als ich Joint Venture das erste Mal hörte. Von seinem Tod erfuhr ich erst viel später. Es war noch die Zeit, als Internet noch nicht so verbreitet war. Vielleicht gab es die Homepage zu dieser Zeit auch noch nicht. Auf jeden Fall hat mich seit dieser Zeit diese Band nicht mehr los gelassen.

Eine Band muss nicht nur schöne Texte machen, sondern man muss auch merken, dass sie zu diesen stehen. Das sie diese leben. Es gibt wenige Bands, wo ich dieses Gefühl habe. Joint Venture gehört dazu. Die Kunst alltägliche Lebenssituationen darzustellen, mit Liebe zum Detail, mit offenen Augen. Manchmal wünschte ich, dass er wüsste wir recht er hat. Scheiße, gestern Abend hab ich irgendwie noch dran geglaubt…

Stopp – dieses Jahr bitte unter 20%

18. Juni 2009 at 23:12

stopp.jpg

Ehrlich gesagt, ich war nie so krass drauf um so eine Partei zu wählen. Eine Partei, die ich so abstoßend finde, dass ich nicht mal hier den Namen nennen möchte aus Angst irgendwelche Leute, die den Begriff bei Google eingeben, landen hier. Das ekelt mich an. Wirklich. Wenn man sich anschaut was die in den letzten Jahren getan haben, ist es für mich unverständlich, dass es noch rund 20 % der Wahlberechtigten gibt, die diese Partei wählen. Wenn dann noch der Parteivorsitzende vor die Partei tritt, im Moment der größten Niederlage, und die Genossen alle klatschen, erinnert mich das an eine Sekte.

Eigentlich sollte man auch nicht darüber schreiben, aber das Bild fand ich einfach zu schön um es nicht zu veröffentlichen. Gleichzeitig möchte ich appellieren diese Partei nicht mal aus Protest zu wählen! Vielen Dank!