Beitrag

25. August 2008 at 20:37

Im Moment hat für mich ein Beitrag 4 Teile. Die Überschrift, woran der Leser sofort das Thema erkennen soll oder eine die total verwirrt. Letztere steigert evtl. die Neugier. Wie auch immer, sie muss passen. Mir passen. Dann eine Einleitung die geschmeidig an das Thema führen soll. So ein bisschen blabla halt. Dann der Hauptteil, in dem das Wesentliche vermittelt werden soll. Die geballten Informationen oder auch das geballte Geschwafel. Sie wissen schon – eben dieser Inhalt der durch die Überschrift angekündigt und erwartet wird oder was ganz anderes. Jedenfalls den Großteil des Beitrags.

Dann natürlich noch ein kurzer Schluss, der die Geschichte rund macht und einfach abschließt. Vielleicht noch was Witziges, kreatives oder was zum Nachdenken. Natürlich kann man einen Beitrag auch ein wenig offen lassen, wenn man eine Fortsetzung plant.

Mindestens 3 Teile muss ein Beitrag für mich enthalten, also ein längerer, eine Kurzmeldung ist halt ne Kurzmeldung. Ohne Einleitung geht es wie man sieht. Wahrscheinlich auch mal ohne echten Schluss. Aber nicht gleichzeitig. Lirumlarum, warum ich das alles schreibe, ist die Tatsache, dass ich lange nicht mehr einen großen, runden Beitrag gemacht habe. Beim Grübeln drüber ist mir dieser Mist hier eingefallen.

Ich hab seit Monaten einen Beitrag liegen, wo die Überschrift steht, der Schluss steht und der Hauptteil zu 50 %. Einleitung fehlt noch völlig. Ich komm einfach nicht drauf. Bevor ich die nicht habe, fehlt mir die Motivation den Hauptteil zu vollenden. Perfektionismus sucks sometimes. 😉

Jetzt kommt die Einleitung zum Schluss, also so ein kleines Verbindungsstück. Brauch ich zwar nicht wirklich, weil ja jeder weiß was jetzt kommt. Nämlich der erwartete Schluss:

< / Beitrag >