Geniale Texte #5

28. Februar 2007 at 14:48

Diese Kategorie habe ich in letzter Zeit ein wenig schleifen lassen. Ich möchte aber versuchen wenigstens 1x pro Monat ein Lied-Text zu veröffentlichen. Wer weiß wozu das nochmal gut ist… 😉 Heute ist mal Götz Widmann an der Reihe. Lange habe ich überlegt welches ich zuerst veröffentliche. Es gibt wirklich soooo viele gute zur Auswahl. Habe mich dann für eines entschieden, welches er auch mal auf einer SPD-Parteitagsfeier gespielt hat. Man sollte nicht alles ernst nehmen, aber über alles mal nachgedacht haben. Ohne die Melodie ist der Text zwar nur halb so schön, aber das kann man ja nachholen. Nach dem Klick gibt es also „Das Recht auf Arbeitslosigkeit“.

Vaya con tioz – Ein Rekord für die Ewigkeit

27. Februar 2007 at 11:41

Platz 1! Das geht gar nicht. Man kann nicht mit einer 4er DVD-Box, die zwischen 75 und 90 € kostet auf die Pole Position der Longplay-Charts (Album Charts) kommen. Gegen Alben, die viermal weniger kosten hat man da einfach keine Chance. Bis heute. Na, und wer hat es geschafft?

Heute wird die Musikindustrie gedemütigt. Sorry, das war keine Absicht, ist aber ein schöner Nebeneffekt. Ein letztes Mal der Thron. Ein letztes Mal wissen die Arschgeigen bei MTV und VIVA nicht was sie am Ende ihrer Show sagen sollen.

Was sagen die Onkelz dazu? Hier die offizielle Nachricht:

Charts
Was diesmal wirklich kaum für möglich gehalten wurde, ist doch noch einmal eingetroffen:

Die Onkelz sind soeben mit „Vaya con Tioz“ auf Platz 1 der Longplay-Charts eingestiegen!

Ein phänomenaler Paukenschlag zum Abschied. Mit einer Vierfach-DVD-Box in den Album-Charts ganz oben zu landen, sowas hat es noch nicht gegeben! Ein neuer Meilenstein…

Vielen Dank einmal mehr an alle!

An dieser Stelle darf auch mal ein wenig Pathos erlaubt sein:

„…Hysterie und Hexenjagd
Und trotzdem Nummer Eins
Das Leben meint es gut mit uns
Und das war der Beweis
Für diesen armen Planeten
Scheint Hoffnung zu bestehen
Manche Dinge sind wahr
Auch wenn wir sie nicht sehn…“

[aus Böhse Onkelz – Onkelz2000 (Ein böses Märchen … aus tausend finsteren Nächten – 2000)]

Liebe Neffen und Nichten: Habt ihr gut gemacht. Mit Stolz darf ich noch ein paar Zeilen schreiben. Lieder die treffender nicht sein können.

„…Die härteste Firma in der Stadt
Hat euch etwas mitgebracht
Ein dämonisches Gebet
Für die, die keiner zähmt
Um unsere Köpfe kreist kein
500 Watt Heiligenschein
Weiße Teufel – schwarze Seelen
Mit grammatikalischen Juwelen
Halten wir fest
Wir sind besser als der Rest…“

[aus Böhse Onkelz – Die Firma (Dopamin – 2002)]

Wie sagte Stephan es 2004 in Hamburg so schön: „Wir haben den Leuten gezeigt, was ein Stachel im Arsch der Nation sein kann. Ihr wart ein großer Teil davon und das wird Deutschland und die Welt nicht so schnell vergessen. Da bin ich mir sicher!“ Recht hat er.

Das ist der „Hammer“

21. Februar 2007 at 16:35

Es hört einfach nicht auf. Da reicht man über Jahre den kleinen Finger… Ach was soll ich mich darüber aufregen? Eigentlich sollte man sich doch über die Jahre daran gewöhnt haben. Trotzdem kommt es immer wieder überraschend wer sich da mal wieder daneben benimmt. Heute ist es der „Metal Hammer“. Ich kann mich dem Stephan nur anschließen. Gestern schrieb er auf onkelz.de:

Zum morgigen Metal Hammer
Man lernt nicht aus – selbst nach mehr als 25 Jahren Onkelz passiert immer noch unvorhersehbares.

Das solltet ihr zumindest wissen:
Ich habe, nachdem Gonzo vom Hammer so billig instrumentalisiert wurde und man unter anderem ohne weitere Prüfung eine Kevin/Gonzo Band getitelt hat, den Redakteuren Weckmann und Zahn per Mail meinen Unmut über diese Art der Berichterstattung mitgeteilt, und nach deren Antwort eine weitere Zusammenarbeit ausgeschlossen.
Zu gross war Enttäuschung nach so vielen Jahren guter Zusammenarbeit feststellen zu müssen, das billiger Sensationsjournalismus auch im Hause Hammer eingezogen ist. Ich wollte mich auf keinen Fall auf deren Niveau begeben und weiter Öl in ein Feuer giessen, an dem nur der Hammer Interesse haben kann. Schade das es so kommen musste, aber unterm Strich zu verschmerzen.

Um so überraschter war ich heute, als mich unser Büro anrief und mich fragte ob ich dem Metal Hammer ein Interview gegen habe. Hab ich natürlich nicht!
Die einzigen Gespräche die ich bezüglich der DVD VÖ geführt habe, waren die mit Götz Kühnemund für Rock Hard und aus alter Tradition mit unserem Geschäftspartner EMP.
Die mussten genauso überrascht wie ich feststellen, das ihr Exklusiv Interview nicht nur, beziehungsweise nur in Auszügen in ihrem Katalog abgedruckt wurde, sondern auch in weiten Teilen beim Metal Hammer gelandet ist. Sauber ausgedacht Herr Mineur! An Dreistigkeit kaum zu überbieten. Allein drauf gekommen, oder waren andere so schlau? Da hat wohl das liebe Geld gelockt und die Moral ging baden? Whatever, ein Interview Partner weniger. Auch o.k. Soweit ist das alles zu verkraften. Was ich dem Hammer nicht durchgehen lassen kann und will ist: sich zum einen, auf diese Weise ein Interview zu erschleichen und viel schlimmer, weiterhin den Versuch zu unternehmen Dreckige Wäsche zu waschen, die Unstimmigkeiten zwischen mir und Gonzo derart in den Vordergrund zu stellen, Interview Sequenzen aus dem Kontext zu reissen und mir zu unterstellen, ich mache Gonzo „allein“ dafür verantwortlich, das die Produktion der DVD sich unendlich hinausgezögert hat. I’m not amused, aber um eine Erfahrung reicher. Warum ich das alles schreibe? Das Thema ist doch eigentlich durch und bis zum erbrechen diskutiert worden… Der Meinung bin ich auch, ich will lediglich dazu beitragen, das diese Form des Journalismus nicht vom geneigten Onkelz Fan unterstütz wird und ihr morgen losrennt, deren Mag kauft und das nur weil Onkelz draufsteht und Stress sugeriert wird. Ladet euch das Zeug unter diesem Link runter und zeigt dem Hammer den Mittelfinger. Das es auch anders geht, zeigen Götz Kühnemund und Thomas Kupfer vom Rock Hard. Sicher im Besitz von mehr Internas, hat man dort diese billige Form der Berichterstattung offensichtlich nicht nötig.

In diesem Sinne,
Goodbye Metal Hammer, hello Rock Hard

Stephan Weidner

Ich darf und kann mich bedanken

20. Februar 2007 at 19:01

Im Gegensatz zu anderen Leuten mach ich das dann auch. Das gehört sich einfach so. Muss nicht über das Medium Blog sein, aber danke sollte man schon sagen. Ich könnte mich jetzt über eine Person aufregen – mache ich aber nicht. Schon lange nicht mehr. Mitleid habe ich aber trotzdem. Egal!

Was ich eigentlich sagen wollte ist danke, an einige Leute. (Hoffe ich vergesse keinen)

Das hier, hätte ich mir vor einem Jahr nicht träumen lassen. Der große Blogger und geschätzte Kollege Herr Sandmann. Toll! Danke auch an Herrn aba für den netten Kommentar. Hab ich schon erwähnt, dass er hier einen vorbildlichen Hausmeisterdienst leistet? Tut er! Danke auch an die Damen und Herren m2k, Kathleen, Jenni, Matze, Andreas, Jens, Axel, Martin, Dirk, Matthias, Nick, Ivalo und natürlich Diana.

Für die, die es später noch tun – ebenfalls danke. Für die, die es mit Absicht ignorieren: Fahrt zur Hölle und Danke für nichts!

Tränen #2 / erstes Fazit

16. Februar 2007 at 17:56

Nach dem 18.06.2005 ist das heute vielleicht der emotionalste Tag in meinem Leben. Sorry, wenn der Beitrag vielleicht ein bisschen wirr wird, aber ich muss das einfach aufschreiben.

Alles begann heute um 09:30 Uhr als ich pünktlich zur Ladeneröffnung des Media Marktes Schwerin meine Vaya con tioz DVDs entgegen nahm. So gute Laune hatte ich schon ewig nicht mehr. Es ist mal wieder eine der Tage, an dem sich alles nur ums eins dreht. Viele von solchen durfte ich schon erleben. Die Zeit spielt an diesen Tagen keine Rolle – nur die Sache. Es ist ein unbeschreibliches Gefühl dabei zu sein. Teil einer Protestallianz. Teil einer Familie die inniger nicht sein könnte.

VAYA CON TIOZ TAG

16. Februar 2007 at 0:01

Vaya con tioz DVD Set

Ich war dabei!

La Ultima Cerveza for free

14. Februar 2007 at 13:20

Heute ist Valentinstag und Freitag ist „vaya con tioz Tag„. Aus diesen beiden Gründen habe ich mir folgendes überlegt: Es gibt etwas geschenkt. Das legendäre Bier vom Lausitzring2005.

Zur Info für die Unwissenden: Das Bier wurde extra für dieses Ereignis gebrauht. Ein echtes Bier der Marke „Böhse Onkelz“. Etliche Klugscheißer behaupten da seie Becks drin. Das stimmt nicht! Becks schmeckt nicht. Dieses Bier hat geschmeckt – und wie.
Was muss man tun um eines zu bekommen? Ganz einfach die Adresse per Mail schicken. Diese findet ihr hier. Es werden nur Mails bis Freitag (16.02.2007) 23:59 Uhr berücksichtigt und die Auflage natürlich limitiert. Lieferung erfolgt selbstverständlich frei Haus. An dieser Stelle einen Gruß an die Leute, die diese Dosen teuer bei ebay vertickern oder vertickert haben nach den Konzerten: Ihr habt nix kapiert. Ich würde nicht mal auf euch pissen wenn ihr brennt!

Achtung! Das Bier ist seit über einem halben Jahr abgelaufen. Nur was für Sammler und Fans. Nicht zum Trinken gedacht.

In diesem Sinne noch einen schönen Valentinstag und fröhliches DVD-Schauen am Freitag.

La Ultima Cerveza

Wieder auf Rekordjagd

12. Februar 2007 at 16:36

Die Onkelz jagen mal wieder ihre eigenen Rekorde. Die Spannung ist ja kaum auszuhalten. Aber Freunde vom Media Markt Schwerin: Wenn ich Freitag meine DVDs nicht bekomme – dann ist was los. Ich werde mal morgen bei euch vorbei schauen und höflich nachfragen. Aber wieder zurück zum Thema. Die Grenzen bei den DVDs sind ja erschreckend niedrig. 3x Gold bei Auslieferung. Ist schon heftig. Aber lesen Sie selbst:

SPV zieht Onkelz-DVD vor Vertriebspartner SPV will 80.000 Exemplare der Box ausliefern: „Das bedeutet bereits zur Veröffentlichung Dreifach-Gold.“ Zum Vergleich: Die bislang letzte Onkelz-DVD, „La Ultima“, erreichte mit bislang 100.000 verkauften Exemplaren Doppel-Platin.

Die aktuelle Box sei bereits am Lager verfügbar. Entsprechend sei es ein richtiger Schritt, den Termin vorzuziehen. Die Dokumentation fasst auf vier DVDs mit zusammen mehr als sechs Stunden Spielzeit das fünftägige Abschiedfestival rund um zwei Konzerte der Band aus dem Juni 2005 zusammen. Zu sehen sein sollen neben den beiden Konzerten mit 35 Songs im 5.1.-Sound auch Szenen vom Aufbau, Proben, aus dem Vor- und dem Rahmenprogramm sowie ein fast einstündiges „Making-of“. Vier Booklets und ein Hardcover-Buch mit 160 Seiten runden das Set in kunstlederner Box mit Prägung ab.

Quelle: musikwoche.de

Habe ich eigentlich schon erwähnt, dass die La Ultima auf Platz 1 der Album Charts war? In den Album Charts! Die DVDs haben einen Audio-Anteil von exakt 0 %. So was hatte es noch nie gegeben meines Erachtens. Übrigens war auf einer DVD noch ein „Hidden Track“, der eigentlich gar kein Track ist. Fans wissen was ich meine. Musste ja auch mal festgehalten werden! 😉

Liedermacher trifft Hip Hopper

12. Februar 2007 at 9:16

Es lag Musik in der Luft. Der Speicher wie immer sehr gut besucht. Aber was dann kam hat alle überrascht. Hip Hop mit Gitarre oder Gitarre mit Beat Box. Rap mit Gitarrenbegleitung. Drehen Sie es wie Sie wollen! Auf jeden Fall war das, was dabei entstanden ist, einfach nur der Hammer. Tino Bittner ist praktisch eine Hip Hop Band in einer Person inkl. Plattenkratzer. Allein mit seiner Stimme wohlgemerkt. Da hat selbst der große DJ Cutmaster im Publikum gestaunt. Der Liedermacher in dem Duo ist kein geringerer als Oli Schneider. Ich hoffe, ich kann Ihnen bald ein Link nachreichen, wo man mal dort reinhören kann. Ist wirklich kaum zu beschreiben. Von Oli Schneider finden Sie auf seiner Homepage Hörenswertes for free. Bei welcher Veranstaltung die beiden zu sehen und zu hören waren? Natürlich bei Schmalz und Marmelade. Da hat das Lesekollektiv wirklich den richtigen Riecher gehabt. Respekt Freunde! Auf die im März erscheinende CD wird das wohl keinen Platz mehr finden, aber ganz bestimmt auf der zweiten Scheibe, sofern sich da auch wieder Sponsoren finden.

Die Mischung war auf jeden Fall total geil. Bin immer noch total begeistert. Was da für Duette möglich wären. Götz Widmann zusammen mit Torch wäre eine ähnliche Konstellation. Oh ja, das wäre was…

Kommando zurück!

8. Februar 2007 at 17:19

Das hier war gelogen bzw. stimmt nicht mehr. Das hier stimmt wieder. Hier die offizielle Meldung auf onkelz.de:

Achtung
Endlich mal eine gute Nachricht. Nach langem hin und her, nach vielen Verschiebungen, Verzögerungen, endlosen Diskussionen und nicht enden wollenden Arbeitsstunden an der Lausitz DVD, können wir Euch nun mit großer Freude verkünden: Die Lauistz DVD wird eine Woche früher erscheinen und Euer Gemecker eine Woche früher enden ;-). Das ist definitiv. Anstatt am Freitag den 23. Februar 2007, wird die „Vaja con Tioz“ DVD bereits am Freitag den 16. Februar 2007 in den Läden stehen. Also markiert Euch bitte den 16.02.2007 auf Eurem Kalender. Es ist soooo geil geworden das Teil!!!!!

3R

Hoffe das war das letzte Wort… Noch 8 Tage – freut euch drauf!