Wahlen in MV / geniale Texte #2

31. August 2006 at 17:13

In 17 Tagen ist es wieder soweit. Auch ich darf mal wieder meine beiden Kreuze setzen. Dieses Mal (wahrscheinlich auch zum letzten Mal) allerdings unter anderen Rahmenbedingungen. Da mir für 9 Monate ein „beamtenähnlicher Status“ aufgezwungen wurde, darf ich laut Gesetz, meine politische Meinung nicht öffentlich aussprechen bzw. mich nicht zu einer Partei bekennen und nicht für diese werben! Letzteres hatte ich zwar auch nicht vor, aber meine Meinung sag ich trotzdem gerne.

„Wenn ich reden will, dann tue ich´s, ihr bringt mich nicht zum Schweigen!“

Heißt das etwa auch, dass ich nicht gegen Parteien oder politische Richtungen sein darf? Das kann doch nicht euer Ernst sein! Ich lebe in MV. Hier wählen rund 20 % der Leute extrem. Zum Glück fast ausschließlich in die Linke Richtung. Ich bin allerdings der Ansicht, dass das auch abnehmen würde, wenn man den Rentnern glaubhaft erklärt, dass sie nicht die SED PDS wählen müssen, sondern „wirklich“ wählen dürfen.
Das wir die wenigsten „Rechts-Wähler“ in den neuen Bundesländern haben finde ich gut und soll auch so bleiben. 1 % ist aber immer noch zu viel!
In andern Bundesländern sitzen solche Parteien sogar im Landtag. Finde ich unverständlich. Das ist nicht der richtige Weg des Protestes. Dagegen sollte man vorgehen, besonders in Sachsen und Brandenburg.
Stephan Weidner hat dieses z. B. getan. Vor der Landtagswahl in Sachsen 2004.

Hier die wortwörtliche Ansage beim Konzert am 15.09.2004 in Leipzig:

Mir ist da gerade was eingefallen. Und zwar was ich ganz ganz wichtig finde loszuwerden. So ich gucke ja so jeden Nachmittag, wenn wir aufwachen, die Nachrichten. Da sehe ich doch in den Nachrichten, dass, ihr habt ja bald Landtagswahlen hier, dass die Wichser von der NPD schätzungsweise 9 % der Stimmen bekommen können. Und dazu muss ich euch eins sagen, warum ich überhaupt drauf komme und es hier zum Thema mache ist das, weil die NPD uns dauernd versucht zu instrumentalisieren und ich will das ihr wisst das wir mit der NPD nichts am Hut haben, dass die Wichser uns verdammt noch mal am Arsch lecken können. Und euch kann ich nur empfehlen: Wählt nicht aus Protest irgendso ein paar Arschgeigen, Leute! Das sind alles hinterwäldlerische Nazis, die kein Mensch braucht und ihr schon gar nicht.

Noch was zum Ausgangsthema: Ich bin gegen politische Extreme, Rechts wie Links! (Lieber Staat: meine Adresse findest du im Impressum).

Zu dieser Thematik hab ich auch noch ein Lied parat.

Gegen beide Extreme – in einem Lied –toll!

OHNE MICH

Antifa -
Ihr könnt mich mal
Ich lache über euch
Und ihr merkt es nicht mal
Ihr kämpft gegen mich
Wie lächerlich
Denn euren wahren Feind
Den seht ihr nicht
Ihr denunziert
Ihr seid schlecht informiert
Moralisch bankrott
Dass ihr das nicht kapiert

Ihr seid blinder als blind
Pseudomoralisten
Dumm und intrigant
Nicht besser als Faschisten

Ohne mich
Mich kriegt ihr nicht
Ich bin frei wie der Wind
Kapiert ihr das nicht
Ohne mich
Mich kreigt ihr nicht
Ich hab’ das dritte Auge
Seht ihr das nicht

Und hier ein paar Worte
An die -rechte- Adresse
Leckt uns am Arsch
Sonst gibt’s auf die Fresse
Ich hasse euch
Und eure blinden Parolen
Fickt euch ins Knie
Euch soll der Teufel holen

Ihr seid dumm geboren
Genau wie ich
Doch was ich lernte
Lernt ihr nicht
Ihr seid blind vor Hass
Dumm wie Brot
Ihr habt verschissen
Eure Führer sind tot

[Böhse Onkelz - Ohne mich (viva los tioz - 1998)]

 

Nachwuchs

25. August 2006 at 18:54

So früh? Ja! Ich habe die richtige Frau gefunden, also warum nicht?! Da es hier aber schocknonstop heißt habe ich dafür keine 9 Monate, sondern nur 44 Tage gebraucht. Im Klartext heißt das: Ab sofort steht mir ein Autor zur Seite. Herzlich Willkommen diana!

Für die Leute, die erst einen Schreck bekommen haben: Keine Angst, der andere Nachwuchs hat noch lange Zeit. Die richtige Frau dafür ist auch noch nicht in Sicht, aber das ist ein anderes Thema!

Verschwende deine Zeit!

22. August 2006 at 15:36

So oder so ähnlich könnte das Motto dieser Tage lauten, in einem weiteren Lehrgang, der mir beweist was für schwachsinnige Gesetze dieser Staat gemacht hat. Vielleicht sind die ja sinnvoll, aber bei DER Ausführung wohl kaum. Eine möchtegern Pädagogin versucht uns ziemlich laienhaft beizubringen wie wichtig Ziele sind. Motivation für Arme. Irgendwie muss die Zeit ja überbrückt werden.

Wenn man das Positive sieht, dann ist es das, dass ich schon ab 15 Uhr wieder etwas Produktives machen darf. Meinem Arbeitgeber sei Dank (keine Ironie). Gerade in diesen Tagen zeigt er mir, wie schön es ist zu arbeiten. So hab ich hier indirekt doch noch was gelernt. Sehr gut!

Meinen Ärger über die langweilige Veranstaltung kann ich gut verstecken und nutze die Zeit um mir Gedanken zu interessanten Themen zu machen und diese auch heimlich aufzuschreiben.

geniale Texte #1

17. August 2006 at 9:15

Die Kirche in ihrem Unverstand 

erfand den Heiland an der Wand. 

Die mit dem ewigen Leben werben, 

lassen den Armen so ewig sterben.

 

[Joint Venture – Der Heiland an der Wand (Augen zu – 1995)]

Matapalo Parte Dos

11. August 2006 at 12:06

Wenn Musik auf einmal ein Gesicht bekommt ist das ein schönes Gefühl. Die Sonne scheint mir mitten ins Gesicht (es stört mich kein bisschen), die Gegend fliegt förmlich an mir vorbei und ich denke an dich mit einem Lächeln im Gesicht. Da bekommt dieses Lied doch gleich eine ganz andere Bedeutung. Ich fühle, dass heute etwas Großes passiert ist. Diesen 07.08.2006 werde ich so schnell nicht vergessen. Untermalt von einem Lied, einfach großartig! Diese Momente sind für die Ewigkeit.

Was ist das wohl für ein Lied? Nun der Titel steht im Titel. Von welcher Band? In welcher Kategorie steht dieser Eintrag denn?

Was? Sie lesen noch weiter? Sie wollen wirklich die Wahrheit wissen? Das ist selten! Na gut, dann jetzt erst mal für die Paranoiden unter euch: Matapalo heißt nicht Totschläger! Was gibt es denn da zu lachen? So kreativ war die Presse 1998! Völlig bewusstlos!

Nächste Wahrheit: Niemals zuvor verkaufte sich ein Album öfter am ersten Tag in Deutschland! (mind. 250.000 Stück) Das bedeutete GOLD am ersten Tag! Ein Schlag ins Gesicht für euch, nicht wahr? Oder warum habt ihr es bis heute totgeschwiegen? War es euch nicht doll genug? Wenn es darum geht Jahrescharts zu manipulieren seid ihr doch auch ganz vorne mit dabei! Wenn ich z.B. die Jahrescharts der Alben von 2004 sehe, wo das meistverkaufteste Album auf Platz 10 (+-2) steht, frage ich mich doch wozu ihr so was aufstellt! Wenn ihr schon manipulieren müsst, gebt bitte nicht offen zu wie viel die davor platzierten verkauft haben. Sonst wäre ich nie auf diese Zeilen gekommen! Nach welchen Kriterien stellt ihr die Jahrescharts auf? Beliebtheit in der Redaktion? Oder Chartplatzierungen? Beides wäre lächerlich!
Mittlerweile habe sogar ich kapiert, dass diese Charts nur dazu dienen noch mehr Käufer anzulocken.

Ihr habt es in den letzten 8 Jahren noch nicht geschafft, das Chartsystem so umzustellen, dass wir es nicht mehr auf Platz eins schaffen! Das finde ich traurig! Ihr habt es doch so oft versucht! Ich gebe euch mal einen Tipp, falls es in den nächsten 100/200 Jahren noch einmal so eine Band gibt: Vergebt in der ersten Woche einfach einen so großen Teiler bei den Verkaufszahlen, dass es fast unmöglich ist, auf Platz eins zu gelangen. In der zweiten Woche hätten wir es kaum geschafft. Dass ihr noch einmal in den Genuss kommt, diese krasse Regelung anzuwenden ist allerdings sehr fraglich!

Falls ihr euch nicht mehr erinnert, hier die kleine Hilfe von mir. Der Beginn einer 8 Jahre langen Herrschaft über die deutschen Albumcharts.

Viva los tioz!

Wer hat´s erfunden? Die Schweizer(innen)!

9. August 2006 at 16:22

Kaum im Urlaub, erleb ich auch schon die erste fantastische Geschichte. Im ICE.

Aber von vorne:
Ich steig in den Zug, wie immer hektisch nach dem Raucher-Abteil suchend. Gefunden! Super! Vor mir saßen dann 3 junge, weibliche Punks. Erstmal nicht weiter beachtet, bis diese dann nach einer Stunde Musik anschalteten. Da war ich schon interessiert, was die wohl hören. „Ihr wisst schon: Kinder dieser Zeit.“
Aus den Dialogen konnte ich entnehmen, dass sie Schweizerinnen sind. Umso interessanter. Also Musik aus und zugehört. Die ersten Lieder waren eher so unbekannter Punk-Rock. Aber dann: Otto! Ja, unser Otto. Otto Waalkes! Mit seinem Hit „saufen“. Noch mal in einem Satz: Schweizer hören Otto. Aber damit nicht genug: Als nächstes Wizo. Genau die Band, die schon hier erwähnt wurde.

Allerdings kamen wir schon bei Otto ins Gespräch:
Tim: Ihr hört Otto?
Schweizer Dame: Ja klar, kennst du ihn persönlich?
Tim: Nein, wir haben hier ein paar mehr Einwohner, da kennt nicht jeder jeden.
„Gelächter“
Die nette Schweizerin weiter: „Du kannst dein Bier auch bei uns trinken! Da hast du dann noch ne nette Unterhaltung!“

Gesagt – getan!

Tja man kam so ins Gespräch und dann wusste ich, dass sie 1 Woche in der Nähe von Rostock waren, auf der „Force Attack“. Da 2 von den 3 aber noch auf ein weiteres Event in der Schweiz wollten, musste die Sachen ja irgendwie gewaschen werden. Der erste Part wurde in Rostock erledigt. Nun stand noch der Zweite an. (das Trocknen) Was bietet sich da mehr an als eine 8-stündige ICE-Fahrt? Als vorbildlicher Punk und Camper hat man natürlich immer die eine oder andere Wäscheleine dabei. Da das Raucher-Abteil das letzte des Zuges war, sollte da auch nichts schief gehen. Also Wäscheleinen am letzten Ende des Zuges gespannt. (da wo die Leute ein- und aussteigen) Sollte ja eigentlich niemanden stören! Aber denkste! Liebe Schweizerinnen, wenn ihr in Deutschland seid, müsst ihr euch an einiges gewöhnen. Hier gibt es für alles Regeln. Und wenn jemand mit irgendetwas die Flucht- / Rettungswege versperrt, da kennen die hier keinen Spaß! Nach einer halben Stunde mussten die Leinen wieder ab. Die diskutierfreudigen Schweizerinnen setzten es wenigstens durch, dass sie die Sachen im „Innenraum“ aufhängen durften. Natürlich nur, wenn es die Gäste nicht stört > also alle gefragt die es stören könnte (störte natürlich niemanden) und los ging es.

Das Ergebnis seht ihr hier! Übrigens sah die andere Seite genauso aus.
Ist das nicht sensationell, sympathisch und kreativ?

Aber damit noch lange nicht genug. Da gab es auch noch einen netten, älteren Herren, der bei uns saß. Zwischenzeitlich war er ne halbe Stunde weg um im „Bord-Bistro“ einen Wein zu trinken. Als er wieder kam fluchte er nicht nur auf den wein, sondern machte noch eine überraschende Ansage: „Wenn ihr eine Flasche Wein aufbekommt, spendiere ich diese. Natürlich gleich jeden gefragt, ob denn jemand einen Korkenzieher dabei hat, aber leider ohne Ergebnis. Dazu konnte ich mir meinen Kommentar nicht verkneifen: „Habt ihr denn kein Schweizer-Taschenmesser dabei?“ Wieder großes Gelächter und dann die Antwort: Leider nein! Da bleibt dann nur noch das „Bord-Bistro“. Dazu der ältere Mann: „Das könnt ihr vergessen. Die wollen da ihren eigenen Wein verkaufen, die machen euch das Ding nicht auf“. Eine Schweizerin darauf: „Ich bekomme das schon hin. Da lass ich meinen Charme spielen.“ Und schon war sie unterwegs. Kaum war sie weg, fragte der Mann: „Meint ihr sie schafft das?“ Darauf die anderen Schweizerinnen gelassen: „Ja klar. Die bekommt vieles hin. Sie ist gut“. Und ehrlich gesagt habe ich auch daran geglaubt, dass sie es schafft!

5 min. später kam sie wieder. Die Flasche geöffnet und 5 Becher waren auch dabei. Auch das wurde festgehalten.

Guckst du hier?!

Insgesamt war es sehr lustig und die Zeit verging wie im Flug. Jeder noch eine Visitenkarte gegeben und die Internetseite drauf geschrieben, damit sie das hier auch lesen können. Hoffe sie tun es auch. Ich werde den Control-Bereich im Auge behalten.

Noch eine herzliche Verabschiedung und dann musste ich leider viel zu früh aussteigen.

Die Geschichte hat aber dafür gesorgt, dass ich jetzt anders über Schweizer denke! Ihr seid echt sympathisch! Das war eine echte Erfahrung!

Helvetia!

Urlaub

2. August 2006 at 17:30

Ich bin ab morgen im Urlaub bis 11.08.2006. In dieser Zeit wird hier nicht so viel passieren. Ob ich unterwegs einen geeigneten PC finde ist fraglich. Fest steht jedoch, dass ich danach wieder viel zu schreiben habe. Also guckt dann auf jeden Fall wieder rein.

Dass ich aus der Vergangenheit noch ein paar Beiträge schuldig bin, weiß ich! Ich arbeite auch dran. An dieser Stelle möchte ich mich auch schon mal für die riesige Resonanz bedanken. Das hätte ich SO nicht erwartet.

 

Also bis dann!